Bob Dylan
  Musikfestspiele Saar 2013
Kulturland Deutschland –
ein Festival der Entdeckungen
April bis August 2013


Da es heutzutage Festivals wie Sand am Meer gibt, bedarf es mehr als teure Werbung, um sich zu profilieren: genauer gesagt, es kommt auf den Inhalt an, und nicht auf die Präsentation der ewig gleichen Künstler und Ensembles, die immer wieder das alte ausgediente Repertoire bedienen. Daher finden sich in unserem Festival-Programm nicht die Sinfonien von Beethoven in der Orchesterfassung, sondern in der Bearbeitung Liszts für Klavier solo, nicht das Violinkonzert von Max Bruch, sondern sein in die Zukunft weisendes Oratorium „Moses“, nicht „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber, sondern seine Hymne „In seiner Ordnung schafft der Herr“, nicht „Zar und Zimmermann“ von Albert Lortzing sondern sein Oratorium „Die Himmelfahrt Jesu Christi“.

Zwar werden dennoch Beethovens „Neunte“ und andere bedeutende sinfonische Werke mit weltberühmten Orchestern erklingen, aber ebenso Beethovens selten aufgeführtes Oratorium „Christus am Ölberg“, das mit einer Tanzchoreographie von Marguerite Donlon ausgestaltet wird. Weiter sind als Entdeckungen zu hören der Messias von G.F. Händel in der Fassung von W.A. Mozart, die Skizzen zur 10. Sinfonie von Beethoven in einer modernen Fassung von Theo Brandmüller, ein verschollenes Klarinettenkonzert von dem Beethovenzeitgenossen Philipp Jakob Riotte, Werke von Théodore Gouvy, dem Großindustriellen, der wie die Familien Röchling und Stumm mit dem Saarland verbunden ist, Robert Schumanns wenig bekanntes „Requiem für Mignon“ sowie Mendelssohns „Erste Walpurgisnacht“. Aus den Bereichen der übrigen Kunstgattungen werden wir nicht Nietzsche sondern Regler, nicht Klimmt sondern Weisgerber präsentieren.

Übrigens: Wussten Sie schon, dass alle Kunstschätze des ehemaligen Homburger Karlsbergschlosses vor der im Jahre 1793 erfolgten Niederbrennung durch die französischen Revolutionstruppen gerettet wurden und heute in der Alten Pinakothek in München zu bewundern sind? Wussten Sie, dass Pontius Pilatus im saarländischen Pachten („off Maul und Nas“) begraben liegt? Dass Lohengrin mit seiner Elsa von Brabant bei einer Falkenjagd beinahe in der Saar ertrunken und damit Wagners „Lohengrin“ verhindert worden wäre. Wussten Sie dass Peter Maffay saarländische Wurzeln besitzt und dass nach den bekannten Politikern Lafontaine und Honecker auch John Dillinger, einer der größten Ganoven in Amerika, aus dem Saarland stammt?

Neugierig? Wir freuen uns auf Sie!
Infos unter Tel: 0681 976100